Gedanken einer Arbeitssuchenden

Gedanken einer Arbeitssuchenden

  Eine Windböe wirbelt die bunten Blätter vom Boden auf und ich ziehe leicht fröstelnd meine Jacke über. Noch hat sich der Winter nicht angekündigt und Sonnenstrahlen erwärmen meine Nase während ich auf der Terrasse meiner Eltern sitze. Ich bin entspannt. Doch ich darf mich der spätsommerlichen Idylle des Dorfes nicht hingeben. Ich muss Arbeit finden.

Mehr gibt’s nicht

Dranbleiben!

Wir sagen bescheid, wenn das neue Heft kommt.

Garantiert keine nervigen Mails oder Datenweitergabe.