München genießen – ohne Kohle

https://www.transform-magazin.de/?p=5671

Die bayerische Landeshauptstadt ist zahlreichen Studien zufolge eine der teuersten Städte Deutschlands. Wer hier lebt, hat einen prall gefüllten Geldbeutel, schlendert mit der Louis Vuitton-Handtasche durch die Luxusboutiquen auf der Maximilianstraße, geht abends in den Nobelclub P1 zum Schampus schlürfen und fährt am Wochenende in seinem 7er BMW zum Starnberger See. Soweit zumindest das Klischee. Sicherlich sind die Mieten und sonstigen Lebenshaltungskosten in München höher als in anderen Städten, aber es gibt zahlreiche Freizeitangebote, die sich in dieser wunderbaren Stadt auch ganz ohne Geld wahrnehmen lassen.

Fangen wir doch gleich mal mit dem schönsten Tag im Jahr an: dem eigenen Geburtstag. Doof, wenn man den dank leerem Sparstrumpf daheim verbringen muss. Das dachten sich auch die FC Bayern Erlebniswelt, der Olympiaturm, die Bäder der Stadtwerke München und die Bavaria Filmstadt und spendieren deshalb allen Geburtstagskindern freien Eintritt.

Kein Geburtstag in Sicht, aber dafür ein großes Loch im Portemonnaie? Das ist absolut kein Grund, um zur Couchpotatoe zu mutieren. Wie wäre es denn z.B. mit dem Klassiker der Unternehmungen: einem Museumsbesuch. Viele interessante Museen, wie beispielsweise das  Kartoffelmuseum, das Feuerwehrmuseum und das Geologische Museum könnt ihr ohne Eintritt besuchen.

Ihr seid Fußball-Fans, möchtet eure Idole unbedingt einmal live erleben, könnt euch aber keine teure Eintrittskarte fürs Stadion leisten, oder seid immer zu spät beim Ticket-Vorverkauf dran? Sowohl den Bayern-Stars als auch den Spielern des TSV 1860 München könnt ihr während der öffentlichen Trainingseinheiten völlig kostenlos beim Kicken an der Säbener bzw. Grünwalder Straße zuschauen. Während der Saison wird üblicherweise mehrmals die Woche öffentlich trainiert. Mit ein bisschen Glück gibt es sogar noch ein Autogramm und einen Plausch mit dem Lieblingsspieler obendrauf.

Wer lieber selbst Sport treibt, kann das von Mai bis September im Freien im Rahmen von Fit im Park, einem Angebot der Stadt, tun. In vielen Münchner Parks werden täglich von Montag bis Sonntag kostenlose Kurse angeboten. Gymnastik, Yoga, Pilates, Lauftreffs, Volleyball oder Kinderdisco für die Kleinen – es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Alternativ gibt es in der ganzen Stadt die sogenannten Fitness-Parcours oder auch Trimm-Dich-Pfade, die jeder als Outdoor-Fitnessstudio nutzen kann. Ein empfehlenswerter Parcour befindet sich an den Isarauen, in der Nähe der Brudermühlbrücke. An 20 unterschiedlichen Stationen können Koordination, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit trainiert werden. Trainingsanleitungen befinden sich auf Schildern neben den einzelnen Stationen.

Der Berg ruft, ist aber leider zu weit entfernt und die Kletterhalle viel zu teuer? Im Sport Schuster könnt ihr jeden Samstag gratis die Kletterwand nutzen. In den Ferien können Kinder sogar täglich klettern (außer an Sonn- und Feiertagen).

Ihr seid lieber im Wasser als an Land unterwegs? Dann ist München die perfekte Stadt für euch! Schließlich gibt es wohl keine andere Metropole in Deutschland, in der man mitten in der Stadt auf einer stehenden Welle Surfen kann. Wo findet das Spektakel statt? Entweder am Eisbach (ganzjährig) oder an der Floßlände an der Isar (von Mai bis Oktober). Nur Zuschauen und das ganz besondere Flair genießen geht aber natürlich auch. Immer mal wieder geben sogar internationale Surf-Profis, wie z.B. der Surfweltmeister Gabriel Medina ein Gastspiel am Eisbach. Also Augen offen halten!

Wer sich auf der Luftmatratze sicherer als auf dem Surfbrett fühlt, kann sich im Sommer eine Runde durch den Eisbach treiben lassen (Achtung, eigentlich streng verboten, wird aber geduldet!). Alternativ könnt ihr auch mit dem Schlauchboot die Isar unsicher machen.

Baden geht sowohl im Eisbach, als auch in der Isar sowieso immer – das Eintrittsgeld für’s Freibad kann man sich in München also getrost sparen.

Die passende Freizeitlektüre für den Isarstrand bzw. die Liegewiese im Englischen Garten gibt es in einem der offenen Bücherschränke in der Stadt, z.B. in Schwabing am Nordbad. Hier könnt ihr euch einfach Bücher aussuchen, kostenlos mitnehmen und wenn ihr mögt, eure ausgelesenen Bücher abgeben.

Un, dos, tres, Tanzfreunde aufgepasst! Im Hofgarten könnt ihr in den Frühlings- und Sommermonaten neue Tanzschritte erlernen, ganz ohne teure Tanzstunden, dafür in romantischer Atmosphäre. Wie wäre es z.B. freitags mit einer Runde Tango?

Wo wir gerade bei der Romantik sind: Der Blick in den Sternenhimmel ist natürlich immer kostenlos. Aber durch ein Fernrohr lässt sich noch viel mehr als nur mit bloßem Auge erkennen. Die Beobachtergruppe Sternwarte Deutsches Museum bietet an jedem Dienstag und Freitag (außer im Juni und Juli) bei klarem Himmel Abendbeobachtungen an. Ein kostenloses Workout ist auch gleich mit dabei: Über 210 Stufen geht es hoch in die Sternwarte.

 

Für Zuschauer

Auch für Theaterfans gibt es gute Nachrichten: Im Amphitheater im Nordteil des Englischen Gartens findet jedes Jahr im Juli unter freiem Himmel und auf der grünen Wiese das Münchner Sommertheater mit einem Klassiker aus der Theatergeschichte statt. Also Picknickdecke schnappen, dazu die Brotzeit und eine Flasche Rotwein einpacken und den lauen Sommerabend im Freilufttheater genießen. Schöner geht’s nicht!

Ihr geht lieber ins Kino als ins Theater? Im Sommer gibt es zahlreiche Open-Air-Kinos in der Stadt. Beim Kino Open Air am Königsplatz gibt es jedes Jahr am Vorabend der Eröffnung eine kostenlose Generalprobe mit Folgen der bayerischen Kultserie “Monaco Franze”. Frühes Kommen sichert die besten Plätze.

Liebhaber klassischer Musik mit einem Loch im Geldbeutel können gratis die Prüfungskonzerte der Hochschule für Musik und Theater München besuchen. Außerdem findet jedes Jahr in der Innenstadt die UniCredit Festspiel-Nacht und die Veranstaltung Oper für alle mit Open-Air-Konzert und Live-Übertragung statt. Auch diese Veranstaltungen sind kostenlos.

Ihr mögt es eher weniger klassisch? Dann ist vielleicht das Free&Easy-Festival auf dem Gelände des Backstage etwas für euch. Auf Indoor- und Outdoor-Bühnen und den Freiflächen des Geländes finden 17 Tage lang Konzerte, Parties, Kleinkunst, Streetfood Markt uvm. statt. Alle Veranstaltungen kosten null Eintritt, ihr müsst lediglich eure Getränke zahlen.

Oder wie wäre es denn mit einem Musikfestival? Das Theatron findet im Sommer für 3 Wochen im Olympiapark statt und kostet – ganz richtig – mal wieder gar nichts.

Dass das Leben kein Ponyhof ist und Scheitern zum Erfolg dazu gehört, erfahrt ihr bei der Epic Fail Night. Ganz nach dem mexikanischem Vorbild gibt es hier Vorträge von Menschen, die in ihrem Leben ordentlich gescheitert sind. Ihre sehr lehrreichen und unterhaltsamen Erfahrungen teilen sie bei freiem Eintritt mit uns.

Übrigens, wer doch nicht ganz auf Schicki-Micki und Bussi-Bussi verzichten mag und einmal mit den Schönen und Reichen feiern möchte: Auch in den legendären Club P1, von den Einheimischen liebevoll “Oanser” genannt, kommt man völlig gratis rein. Man muss es nur irgendwie an den strengen Türstehern vorbei schaffen.

 

Ilka lebt ohne Luxusschlitten, dafür aber mit Fahrrad in München, bastelt an Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs in städtischen Gebäuden und schreibt für ihren Blog Busserl&Brezn.

 

Beitragsbild: Illustration von Hatiye Garip – „Happy in Munich – without Money“

Die Illustratorin und Designerin lebt in Istanbul und arbeitet als Hilfswissenschaftlerin im Department of Communication Design. Sie ist Masterstudentin des Studiengangs „Design, Technology and Society“.

 

Zum weiterlesen

LETS Tauschgemeinschaften: In Tauschgemeinschaften tauschen, verleihen oder verschenken die Mitglieder Arbeitszeit, Arbeitsmittel und Sachen. Verrechnet wird nicht in Geld, sondern auf einem Zeitkonto (LETS = Local Exchange Time System). Wer möchte, kann mitmachen, mit oder ohne Internet.

LETS Tauschnetz München: 53 29 56-13 / 53 29 56-14, www.lets-muenchen.de

LETS Tauschring München: 54 07 56 84, www.tauschringmuenchen.de

Über dieses Portal kannst du Sachen kostenlos suchen, tauschen oder verschenken: www.awm-muenchen.de/verschenkportal

Repair-Cafés: www.reparatur-initiativen.de

Food-Sharing: www.foodsharing.de

Fair-Teiler: Fair-Teiler sind Orte mit einem Kühlschrank und Regal und werden von Ehrenamtlichen betreut. Wer überschüssige Lebensmittel hat, bringt sie dorthin. Wer etwas davon braucht, nimmt es kostenlos mit. Fair-Teiler Orte sind zu finden im EineWeltHaus, 1. Stock rechts Schwanthalerstraße 80, 80336 München, Mo – So 9:00 – 22:00 Uhr, ausgenommen Feiertage

Dranbleiben!

Wir sagen bescheid, wenn das neue Heft kommt.

Garantiert keine nervigen Mails oder Datenweitergabe.