Kinder sind Geschenke!

Es ist Kindergeburstag und du suchst ein Geschenk. Statt nun aber Geld für nutzlosen Kram auszugeben, der ohnehin bald unterm Bett des beschenkten Winzlings landet, kannst du dich, beziehungsweise die Eltern, gleich selbst beschenken.

Der Handstaubsauger

Ob du’s glaubst oder nicht: Die meisten Kinder himmeln ihre Eltern geradezu an. Selbst vermeintlich einfache Tätigkeiten wie die Hausarbeit versprechen Ehre und Respekt. Kinder wollen ein Stück vom Kuchen, also lassen wir sie daran teilhaben! Tatsächlich gibt es bereits einen gewaltigen Markt für Spielzeug-Hausgeräte: Rasenmäher, Abwaschbecken, Staubsauger…

Wie unnütz diese Geräte letztlich sind, merken wir erst, wenn die Kleinen den Teppich auf- und ablaufen und dabei überhaupt nichts sauber wird. Dabei gibt es schon ab 20 Euro kleine Handstaubsauger! Ganz problemlos vermittelt so ein Geschenk den Kindern das Gefühl, zu den ganz Großen zu gehören – und sogar die Eltern werden dabei glücklich gemacht.

  • Kinder zwischen 3 und 21 Jahren freuen sich über — Endlich so wichtigen Beschäftigungen nachzugehen wie die Erwachsenen.
  • Geschätzte Pausenzeit für die Eltern — Das Kind ist locker fünf Minuten am Tag beschäftigt. Im Idealfall geht dabei wenig kaputt, sodass die benötigte Putz-Zeit in etwa gleichbleibt.

Dinner for three

Nach einem harten Arbeitstag kommt man nach Hause – und den Kindern fällt nichts Rücksichtsloseres ein, als nach dem Essen zu fragen! Aber wer könnte es ihnen verübeln: Natürlich müssen sie essen und was sollen sie schon tun, als zu fragen, wenn ihnen keiner zutraut, selbst zu kochen?

Doch wir würden nicht im 21. Jahrhundert leben, wenn der Buchmarkt nicht auch diese Lücke bereits erkannt hätte. Im Werbetext von „Superlecker! Selbst gemacht – Die Kochschule für Kinder“ heißt es beispielsweise: „Die 50 abwechslungsreichen Rezepte bieten etwas für jeden Geschmack und lassen sich von den Kindern leicht zu Hause nachkochen.“ Das 128-Seiten-Buch ist laut Verlag für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

  • Kinder zwischen 6 und 16 Jahren freuen sich über — Eine überaus kreative Tätigkeit, mit denen sich Eltern und Gäste beeindrucken lassen.
  • Geschätzte Pausenzeit für die Eltern — Mindestens 30 Minuten sind die Kinder in der Küche beschäftigt, danach ist sogar noch ein Dinner drin. Wenn es gut schmeckt, kann man den Kindern Schwamm und Spüli zu Weihnachten schenken.

Facebook in analog

Die Frage, wann Eltern ihre Sprösslinge ins Digitale entlassen sollen, sorgt für teils gewaltige Sorgenfalten. Sind die Kleinen sich im Klaren, dass ihre ganzen Bilder und Sprüche vielleicht nie mehr von dort verschwinden werden?

Wir selbst könnten ihnen vormachen, wie’s geht. Schließlich wissen wir alle, wie vorsichtig man mit seinen Daten umgehen muss. Wenn es schon zu spät ist, gibt es einen einfachen Trick: Sprich den letzten Kinder-Post am Tisch doch einmal an. Diskutiere mit allen Anwesenden die Wort- und Bildwahl. Wie ein Wunder wird dann dein Geschenk aussehen: Ein echtes Tagebuch! Am besten mit einem süßen, kleinen Schloss und einem Schlüssel, von dem es garantiert keine Kopien gibt.

  • Kinder zwischen 8 und 16 Jahren freuen sich über — Endlich die in der Schule gelernten Schreibfähigkeiten einzusetzen. Die Privatsphäre gibt‘s gratis dazu.
  • Geschätzte Pausenzeit für die Eltern — Jeden Tag locker 15 Minuten vor dem Schlafengehen und das gute Gefühl, echte Reflektion angeregt zu haben.

Die Entdeckerkiste

Nicht jedes Kind wird sich über ein Kochbuch, einen Staubsauger oder gar ein Tagebuch freuen…

Stimmt! Auch die kleinsten unter den Kleinen sollen aber ihre Freude haben. Umringt von kleinen Holzfiguren, Plüschtieren und Rasseln, gehören Babys zu den am schwersten zu beschenkenden Menschen überhaupt. Wie oft hat man sich schon Gedanken gemacht, mühsam Artikel in einem Fachgeschäft abgewogen, um dann wieder festzustellen, dass es dem Kind herzlich egal ist, was da nun vor ihm liegt. Interessant ist vor allem das Auspacken, auf die äußeren Werte kommt es nämlich an! Statt also einkaufen zu gehen, nimm dir einfach eine alte Kiste und platziere ganz viele spannende Gegenstände darin: Folien, alte Zeitungen und – nicht vergessen – Luftpolsterfolie.

  • Kinder zwischen 0 und 9 Jahren freuen sich über — Den ausbleibenden Druck, ein bestimmtes Spielzeug auf eine vorgesehene Weise zu benutzen.
  • Geschätzte Pausenzeit für die Elter — Zwischen 45 und 60 Minuten minus 10 Minuten Aufräumarbeiten. Außerdem spart man sich die Zeit beim Einkaufen.

Text: Richard Kaufmann
Illustration: Dominika Kowalska

transform Ausgabe 4 "Kinder"
transform Ausgabe 4 „Kinder“

Dieser Artikel stammt aus der vierten transform Ausgabe zum Thema „Kinder“. Wir haben uns in dieser Ausgabe gefragt, ob wir wirklich Kinder brauchen, um glücklich sein zu können und was an dieser Idee vielleicht sogar schon falsch sein könnte. Hier kannst du sie bestellen.

Newsletter


Auch spannend
Segeln. Bild: Fatima Spiecker für transform 5
Abenteuerinseln Ahoi!